Das Kommunalbündnis Recke hat mit einer Stellungnahme auf die Ergebnisse der studentischen
Arbeiten zur Ortskernentwicklung im Ausschuss für Planen, Bauen, Umwelt und Sport am 18.08.2020
reagiert. Aus Sicht der CDU Recke/Steinbeck stellen wir hierzu folgendes fest:

  1. Das KBR spricht von zahlreichen Initiativen zum Ortskern seit dem Jahr 2014. Diese sind uns nicht
    bekannt. Abgesehen von dem November 2017 von der KBR-Fraktion gestellten Antrag zur
    Verkehrsberuhigung und Ortskernentwicklung kennen wir keinen weitergehenden Antrag des KBR
    zum Ortskern. Dieser Antrag wurde im Jahr 2018 vom KBR im Rahmen des Prozesses zur Aufstellung
    der Prioritätenliste zur Finanzierung von Maßnahmen, die von der Gemeinde durchgeführt werden
    müssen, auch nicht weiter forciert .

  2. Eine Notwendigkeit zur Weiterentwicklung des Ortskerns steht außer Frage. Daher kümmern wir
    uns als CDU seit dem Jahr 2017 ehrenamtlich um die Bepflanzung der Beete am Marktplatz. Ähnliche
    Initiativen anderer Parteien oder Wählergruppen kennen wir nicht. Wir wollen den Ortskern
    gemeinsam mit den Bürgern, den Geschäftsleuten, der Wirtschaftsinitiative Recke (WIR) und
    natürlich den Anliegern weiterentwickeln. Barrierefreiheit, optische Aufwertung und
    Aufenthaltsqualität sind ein Thema. Auch die Wegebeziehungen für Fußgänger und Radfahrer
    müssen wir dabei verbessern und sicherer und klarer gestalten. Klar ist aber auch, dass wir in Recke
    weiterhin ausreichend und gut gelegene Parkplätze brauchen.

  3. Wir sehen die Arbeiten der Studenten hierzu als Impulsgeber an. Jetzt muss man schauen, ob es
    Ideen und Ansätze gibt, die einer realistischen Betrachtung standhalten und mit denen man sich
    intensiver beschäftigen kann. Hier ist wie oben ausgeführt eine enge Abstimmung mit den
    Geschäftsleuten, der WIR, den Anliegern und der Bürgerschaft notwendig. Dieses muss dann der
    neue Gemeinderat mit seinen Fachausschüssen und der Verwaltung vornehmen.

  4. Wir stehen weiterhin mit unserem Bürgermeister Eckhard Kellermeier zu den Planungen das DMK-
    Gelände neben dem bestehenden südlichen Versorgungszentrum mit Aldi, Rossmann und Edeka zu
    einem nördlichen Versorgungsschwerpunkt u.a. mit einem großflächigen Einzelhandel als
    Frequenzbringer auszubauen. Damit wird Ortskern unmittelbar gestärkt, er befindet sich dann sehr
    gut fußläufig erreichbar in der Mitte zwischen beiden großflächigen Versorgungszentren. Dieses
    wurde uns und dem gesamten Gemeinderat in Gesprächen mit Geschäftsleuten und der WIR sowie
    vom Planungsbüro IBT auch bestätigt. Dennoch bietet das Gelände noch ausreichend Platz für
    zusätzliche Wohnbebauung. Im Übrigen entspricht dieser Planungsansatz dem unter breiter
    Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeiteten und von allen Fraktionen mitgetragenen Integrierten
    Kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK). Dieses Grundgerüst jetzt aufgrund der studentischen
    Ideen – deren Qualität und Aussagekraft anfangs übrigens von KBR-Fraktionsmitgliedern stark in
    Zweifel gezogen wurde - ohne Not wieder über Bord zu werfen, zeugt letztlich nur von der
    Wankelmütigkeit des KBR.

  5. Wir als CDU wollen unseren örtlichen Einzelhandel stärken. Daher haben wir im Jahr 2018 gegen
    erheblichen Widerstand des KBR und der SPD auch durchgesetzt, dass die ehrenamtliche Arbeit der
    WIR, die Veranstaltungen wie den Hollandmarkt, den Steinbecker Frühling, den Recker Herbst, die
    Weihnachtsbeleuchtung etc. organisiert, wieder durch einen Zuschuss der Gemeinde gefördert wird.

  6. Die Stellungnahme des KBR suggeriert wieder, dass die CDU mögliche Anträge des KBR zum
    Ortskern aufgrund einer Mehrheit alleine hätte ablehnen können. Dieses ist falsch. Wer rechnen
    kann, stellt fest, dass wir als CDU im aktuellen Gemeinderat zusammen mit dem Bürgermeister über
    13 von 27 Stimmen verfügen. Für jede Entscheidung werden jedoch mindestens 14 Stimmen
    benötigt. Das KBR hätte zusammen mit der SPD-Fraktion und der Stimme der FDP immer
    Entscheidungen gegen uns treffen können.

Für die CDU Recke/Steinbeck:

Martin Attermeyer
Vorsitzender der CDU Recke/Steinbeck

Jürgen Dresselhaus
Fraktionsvorsitzender

« Video #1 der CDU Recke / Steinbeck zur Kommunalwahl 2020 Busreise in den Odenwald vom 05.05. bis 08.05.2021 »