Vielfältige Veränderungen auch im Jahr 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen und bietet uns Gelegenheit zur Rückschau auf das zu Ende gehende Jahr, einen Ausblick auf die vor uns liegenden Herausforderungen, aber hoffentlich auch dazu, ein wenig zur Ruhe zu kommen und von der Alltagshektik Abstand und ein wenig Zeit zu gewinnen. Zeit, die wünsche ich Ihnen und uns allen in den kommenden Tagen und vielleicht auch Wochen, Zeit für Besinnung auf das, was uns wichtig ist, vor allem aber Zeit für diejenigen, die uns wichtig sind. An den Anfang meines Grußwortes möchte ich in diesem Jahr meinen ausdrücklichen und herzlichen Dank für ihr Engagement an all die Bürgerinnen und Bürger stellen, die sich immer wieder – jeder nach seinen Möglichkeiten – karitativen, sozialen oder kirchlichen Einrichtungen sowie in den vielen Vereinen und Verbänden in unserer Gemeinde für ihre Mitmenschen einsetzen. Ohne diesen unermüdlichen Einsatz für andere würde unser Gemeinwesen nicht funktionieren. Auf Ihre Mithilfe und Unterstützung hoffe ich auch für 2020.

Vielfältige Veränderungen haben unsere Gemeinde in 2019 geprägt – insbesondere die Marktentwicklung an der Hauptstraße, das Servicewohnen auf dem Gelände der ehemaligen Bodelschwinghschule oder der Anbau an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Und weitere Veränderungen werden auf uns zukommen, viele davon werden durch zahlreiche öffentliche Förderungen unterstützt. So wird es zum Beispiel an der Raphaelschule in Steinbeck eine aus Klimaschutzmitteln geförderte energetische Sanierung der Fassade geben. Für andere Vorhaben wie das Dorfgemeinschaftshaus an der ehemaligen St.-Martin-Schule in Obersteinbeck oder die Umgestaltung des Kriegerehrenhains in Recke sind entsprechende Förderanträge gestellt. Besonders erfreulich war, dass wir es erreichen konnten, für die Modernisierung des Hallenbades Fördermittel in Höhe von ca. 2,34 Millionen Euro zu erhalten. Wir werden den tatsächlich notwendigen beziehungsweise sinnvollen Umfang der Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten 2020 weiter ausarbeiten, um dann 2021 eine umfassende Umbaumaßnahme durchzuführen. Hierfür wird dann das Hallenbad für circa ein Dreivierteljahr geschlossen werden müssen. Aber das sollten wir für die Maßnahme zur Zukunftssicherung dieser so zentralen Infrastruktureinrichtung – wenn auch zähneknirschend – aber doch gerne hinnehmen.

So große Maßnahmen benötigen viel Zeit für ihre Vorbereitung, das wird auch an anderen Beispielen sichtbar: Nach einem umfangreichen Auftragsvergabeverfahren wird der Glasfaserausbau im Außenbereich Anfang 2020 starten. Und auch zur Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn wird es 2020, wenn auch wohl erst gegen Ende des Jahres, richtungsweisende Entscheidungen geben. Eine Richtung hat sich die Gemeinde auch zur Entwicklung des Geländes der ehemaligen DMK-Eisfabrik gegeben, nämlich einen Teil dieses zentralörtlichen Geländes für die Stärkung des Einzelhandels zu nutzen. Ob und wie uns das gelingen kann, steht für die politischen Akteure unserer Gemeinde zu Beginn des neuen Jahres wieder auf der Agenda. Und damit möchte ich noch auf ein weiteres Ereignis des vor uns liegenden Jahres hinweisen. Am 13. September sind Kommunalwahlen in NRW. Dann stehen auch bei uns vier Wahlen (Kreistag, Landrat, Gemeinderat, Bürgermeister) an. Neben der Bitte, die Gemeinde als Wahlhelfer zu unterstützen,um diese wichtigen Wahlen durchführen zu können, möchte ich bereits jetzt alle Wahlberechtigten aufrufen, diese Möglichkeit zu nutzen, damit die zukünftigen Entscheidungsträger auf Gemeinde- und auf Kreisebene von einer breiten demokratischen Legitimation getragen sind.

Mit einem herzlichen Dankeschön für Ihre Unterstützung wünsche Ihnen besinnliche Feiertage, viel Glück, Erfolg, vor allem aber Gesundheit als Grundstein für das, was Sie sich für das neue Jahr vorgenommen haben oder vornehmen wollen.

Ihr Bürgermeister

Eckhard Kellermeier

« Weihnachtsbrief 2019 Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl 2020 »